5 effektive Möglichkeiten, mehr Instagram Follower zu bekommen

5 effektive Möglichkeiten, mehr Instagram Follower zu bekommen

Ich mag Fotos. Ich mag Inspiration. Deshalb sind Netzwerke wie Instagram und Pinterest bei mir auch hoch im Kurs und ich habe mir für 2016 fest vorgenommen, beiden Portalen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Für Kunden habe ich schon einige Kampagnen und Aktionen auf Instagram umgesetzt und so auch einige nützliche Möglichkeiten entdeckt, um (vor allem neue) Accounts schneller mit Followern versorgen zu können – ganz ohne Instagram Ads!

Meine 5 Tipps für mehr Follower:

Continue reading “5 effektive Möglichkeiten, mehr Instagram Follower zu bekommen”

TVsmiles – die Shazam-Quizduell-App für euch angetestet

TVsmiles – die Shazam-Quizduell-App für euch angetestet

Ich hatte Shazam noch nie auf dem Smartphone installiert. Manchmal wäre es sicher sinnvoll gewesen, aber dann war der Gedanke bereits wieder verflogen. Quizduell war ein paar Wochen cool – dann aber auch nicht mehr. Ein ähnliches Gefühl hatte ich bei der App „TVsmiles“. Sie hat das gleiche Prinzip wie Shazam: Sie erkennt Sounds, in diesem Fall Werbespots und bietet dann passend zur „Kampagne“ ein Quiz an – nur das man nicht gegen andere spielt, sondern so genannte „Karten“ und hier auch Punkte sammeln kann. Ob das was taugt? Für euch getestet!

Continue reading “TVsmiles – die Shazam-Quizduell-App für euch angetestet”

8 total nützliche iPhone-Tipps die du noch nicht kennst

8 total nützliche iPhone-Tipps die du noch nicht kennst

… zumindest sind es sicher einige Tipps, die du noch nicht kanntest. Ich habe ein wenig recherchiert und vor allem nach Tipps gesucht, die WIRKLICH nützlich sind und die nicht überall zu finden sind. Entstanden ist daraus eine kleine Liste mit nützlichen Tipps, die dir die iPhone-Nutzung erleichtern. Oder einfach nur Spaß machen ;-)

Laden im Flugzeug-Modus

Das iPhone lädt mehr als doppelt so schnell, wenn der Flugzeug-Modus aktiviert wurde. Dadurch werden wirklich ALLE Dienste gekillt, die auch nur ansatzweise viel Strom fressen.

airplane

Selfies mit den Kopfhörern aufnehmen

Keine Lust auf Selfie-Stick oder müde Arme? Einfach mit den (original) iPhone Kopfhörern das Selfie auslösen, indem die Lautstärketaste + gedrückt wird.

Bildschirmfoto 2015-11-28 um 10.31.45

Lange Texte schneller schreiben

Immer wieder tauchen Fragen auf, mit welchem Keyboard man via Bluetooth auch auf dem iPhone schreiben kann, nicht nur auf dem iPad. Die Antwort: Mit jedem! Einfach via Bluetooth koppeln und den kleinsten Laptop der Welt bedienen ;-)

bluetooth

 

Siri makes the world go round

Siri ist mit der Zeit immer besser geworden. Mittlerweile ist das System so ausgereift, dass kleinere Handlungen, die manuell normalerweise schon 20-30 Sekunden dauern, binnen 5 Sekunden erledigt sind. Dinge wie “Siri, wecke mich in 3 Stunden” sorgt binnen 5 Sekunden dafür, dass Siri den Wecker entsprechend stellt. Ebenso kann eine genaue Uhrzeit angegeben werden.

Flugzeuge über dir?

Wo wir gerade bei Siri sind: Wenn ihr sie fragt, ob sich Flugzeuge über euch befinden, bekommt ihr im besten Fall eine kleine Map mit Infos, welche Flugzeuge sich in der näheren Umgebung am Himmel befinden.

planes-overhead

Verschrieben?

Schüttel dein iPhone und der geschriebene Text wird gelöscht!

Shortlinks auf dem Homescreen

Keine Lust, Webseiten erst über den Browser zu öffnen? Beim nächsten Mal im Browser einfach auf “exportieren” klicken und dann “Zum Homescreen hinzufügen” anklicken. Fertig ist der Shortlink, der Browser wird direkt mit der URL geöffnet.

Hyper Hyper

Du bist im Meeting, wo selbst Vibrationsalarm zu laut ist? In den Settings kannst du den LED-Blitz-Alarm einstellen. Über Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen und dann ziemlich weit unten unter “Hören”.

Howto: Einstellungen für Ads auf Facebook und Instagram anpassen

Dich erreichen immer Werbeanzeigen auf Facebook oder auf Instagram, die thematisch absolut nichts mit deiner Person zu tun haben? Das muss doch nicht sein!

Du kannst hier bei Facebook Einstellungen vornehmen, wo du dich selbst besser beschreiben kannst. Sofern die (guten) Agenturen wie wir :-)  auch anständig Targeting betreiben, bekommst du auch nur das, was wirklich zu dir passt. Ist das nicht fantastisch?

Die Einstellungen änderst du hier: https://www.facebook.com/ads/preferences/edit/

Da Instagram fast die gleichen Targeting-Optionen für Agenturen bietet wie auf Facebook, klappt das dort entsprechend auch.

Bildschirmfoto 2015-11-19 um 09.54.38

Viel Spaß beim setuppen!

Deinen Freunden gefallen #PEGIDA, #AfD oder #NPD? Dagegen kannst du was tun!

Deinen Freunden gefallen #PEGIDA, #AfD oder #NPD? Dagegen kannst du was tun!

Entfolge den Leuten auf Facebook, die folgende Seiten geliked haben:

  • Freunde, die PEGIDA mögen.
  • Freunde, die die NPD mögen.
  • Freunde, die die AfD mögen.

Danke an Dr. Lima. Hatte ich schon ganz wieder vergessen.

(Anmerkung der Red.: Keiner meiner Freunde ist hirnverbrannt – haben alle nicht diese Seiten geliked :-))

Das Samsung S6 Edge – der glitschige Aal unter den Smartphones. Eine Nicht-Kauf-Empfehlung.

Das Samsung S6 Edge – der glitschige Aal unter den Smartphones. Eine Nicht-Kauf-Empfehlung.

Nach nur 6 Wochen mit dem Samsung S6 Edge war es Zeit, Abschied zu nehmen. Abschied von einem Device, welches geil aussieht, innovativ daher kommt, ein krass farbgewaltiges Bild liefert, hammer Fotos und Videos produziert und mit 600 Euro noch gerade so im Rahmen dessen liegt was ich bereit wäre, für ein Highend-Device ausgeben zu wollen. Aber: Das S6 Edge musste wieder gehen.

Gehen, obwohl doch alles dafür spricht. Alles? Nein, in einem kleinen Dorf bei Hamburg gab es Contra. NIcht wegen der Qualität an sich, nein. Vielmehr sind es (neben dem unperformanten Android Lollipop) zwei Dinge, die mich das S6 mit zwei lachenden Augen wieder verkaufen lassen.

Grund 1: Die Edges. 

Ja, das wohl innovativste Merkmal des Geräts ist in meinen Augen (und meinen Händen) eine Schwachstelle. Das Gerät ist aalglatt. Da auch die Rückseite nun aus Glas ist fehlt es an Griffigkeit, sodass ich es durchaus öfters gut festhalten musste, damit es nicht aus der Hand rutscht. Durch den festeren Griff kamen meine Fingerkuppen und mein Handballen automatisch an die Ränder und haben so für Funktionen gesorgt, die das Telefon eigentlich gar nicht machen sollte ;-) Sobald man den Rand mit Funktionen bestückt, kommt man unweigerlich in den leidigen Genuss des Ausführens von Aktionen, die nicht gewollt sind.

Hinzu kommt, dass auch Wischgesten wie z. B. für Screenshots ein reines Glücksspiel waren, da man eher Seiten oder Bildschirme blättere als einen Screenshot machen zu können.

Grund 2: Der Glitsch-Faktor.

Das Gerät ist wirklich verdammt glatt und rutschig, fasst es mal an. Und wenn man es dann auf die Sofa-Lehne legt, die auch nur 3° Neigung hat dauert es wenige Sekunden, bis das Gerät rutscht und herunter fällt. Aber auch beim Anschließen von Kopfhörern ist es mir schon so manches mal passiert, dass ich dem Gerät hinterher gehechtet bin, damit es nicht unsanft auf den Asphalt knallt. Ich habe noch nie, und ich nutze Handys seit 1996, ein so rutschiges, unkomfortables Gerät in Händen gehalten. Sicherlich: Mein Note 3 war sehr groß, aber gewusst gewählt. Das S6 Edge sollte eine Spur kleiner werden (reduce to the max…) aber am Ende hatte das Note 3 ideal in der Hand gelegen mit der Lederrückseite. Das S6 Edge ist… hart an der Grenze der Unbenutzbarkeit.

Was will uns der Ersteller dieses Beitrags nun sagen?

Überlegt es euch ganz genau, ob ihr das S6 Edge haben wollt. Wenn ihr nicht wie ich die Chance habt, als Fallback auf ein anderes Smartphone zu wechseln, solltet ihr mindestens einmal in einen Elektronikmarkt gehen und wenigstens 5 Minuten das Gerät mal durch die Hände rutschen lassen. Es wäre einfach ein zu teurer Fehlkauf.

Wie sind eure Erfahrungen?

M!

Sex mit der Ex oder: Wieso ich nach 1,5 Jahren Android-Affäre zurück zu iOS und iPhone 6s gehe

Sex mit der Ex oder: Wieso ich nach 1,5 Jahren Android-Affäre zurück zu iOS und iPhone 6s gehe

Moin, liebe Liebenden!

Seit dem iPhone 3G (ohne s) bin ich Smartphone Fan. Seit dieser Zeit kann ich an einer Hand abzählen, wie viele Tageszeitungen ist gekauft habe. Das Smartphone ist ein Ersatz für Vieles geworden. Doch nach einigen Jahren und Garantie-Ärger mit Apple hatte ich vor 1,5 Jahren den Wechsel von iOS zu Android und, damit verbunden, zum Samsung Galaxy Note 3 gewagt. Ich hatte vorher fast nie Android Geräte in der Hand – dementsprechend war ich gespannt, was mich erwarten würde und ob ich meiner Ex iOS wirklich abgeschworen habe oder ob Android nur eine (längere…) Affäre wird. 

Ich möchte mich jetzt gar nicht im Detail zu dem Note 3 auslassen, das mache ich mal separat (dicke Dinger vs. schmale Ständer oder so ;-)). Vielmehr ist es am Ende noch das Betriebssystem Android gewesen, was mich echt angekotzt hat. Ich bezeichne mich mal als technisch durchaus versiert, lese nie Anleitungen und verstehe eigentlich binnen weniger Minuten Technik in jeglichen Facetten. Bis zum Ende meiner Affäre mit Android habe ich einige Funktionen noch nicht kapiert bzw. Menüpunkte nicht entdeckt, wo ich sie dachte zu entdecken. 

Durch Android 5.0 wurde auch die Performance immer gruseliger. Das Note 3 und am Ende auch das S6 Edge gingen öfters in die Knie, Anwendungen schmierten ab und nur noch ein Neustart half an dieser Stelle. Die Wege, die man manchmal gehen musste in der Navigation schienen endlos. Ein logischer Aufbau erschloss sich mir nur selten und wenn es mal schnell gehen muss, geht es nicht schnell. 

Sicher, man kann viel konfigurieren und anpassen – das ist schon nice to have. Aber Optik ist eben nicht alles. Es fehlt einfach an Usability, Performance und sexyness.

So kam es gerade recht, dass ich meinen o2 Vertrag deutlich vor Laufzeitende verlängern konnte und für schlanke 9 Euro das iPhone 6s erwerben konnte, denn es war für mich einfach die Zeit gekommen, schnell mal Zigaretten holen zu gehen.

Ich mach’ nun wieder mit der Ex rum. Und es ist so geil wie am ersten Tag. 

M!