iPhone 4 Review nach 4 Wochen Nutzung

Seit nunmehr 4 Wochen bin ich im Besitz des iPhone 4, welches mein 2 Jahre lang genutztes 3G abgelöst hat. Ich denke es ist nun an der Zeit, ein wenig über die täglichen Erlebnisse mit dem Endgerät zu berichten. Es sei vorab gesagt, dass das iPhone dem 3G um Längen überlegen ist und auch das 3Gs (vor allem in Sachen Geschwindigkeit) nicht annährend mithalten kann. Ich bin mir sicher, dass ich so auch mal über das iPhone 4 schreiben werde, wenn das iPhone 5 vorgestellt wird, was ja -laut Gerüchten- schon 2011 der Fall sein wird.

==Bauweise / Feeling==

Während das iPhone 3G /Gs noch komplett mit Plastikrückseite und abgerundeten Ecken und Kanten daher kam, ist das iPhone 4 deutlich markanter geworden. Die Rückseite ist nun auch aus (sehr kratzfestem!) Glas, die Kanten sind hart, beinahe schon scharf, wenn man 2 Jahre lang das 3G in Händen gehalten hat (ohne Schutzhülle). Das iPhone 4 wirkt deutlich edler, ist nach ca. 1 Woche Benutzung auch vom Anfassen her wertiger, aber auch merklich schwerer als das 3G.
Weiter setzt Apple am linken Rand auf + und – Taste sowie den Schalter, um auf Vibration schalten zu können (diese Taste ist Gold wert). Den Home-Button wird jeder kennen, anschlusstechnisch hat sich nicht viel getan. Auf der Frontseite jedoch findet man nun eine weitere kleine Linse, welche für Facetime oder Selbstporträts 🙂 genutzt werden kann.
Die Antenne des iPhones wurde diesmal in den Rahmen gebaut, was bei einigen Geräten zur Folge hat, dass die Empfangsleistung merkbar nach unten geht. Das kann ich bei mir nachvollziehen, was sich aber durch eine Schutzhülle (diese nutze ich sogar mittlerweile auch, hätte ich nicht gedacht; ist ne hübsche von Speck) beheben lässt.

==Das sagenhafte Retina-Display==

Was haben wir nicht alles gehört. Es wurden so viele Superlative für dieses Display verwendet, dass mir das Wort „Retina“ fast schon aus den Ohren hing. Und dann war es soweit, ich konnte mich selbst überzeugen von dem Display, welches das beste sein soll, was bis heute in einem Smartphone verbaut wurde.
Und? Es stimmt! Knackscharf, Youtube-Videos in brillantester Qualität, Schriften und Bilder auf Webseiten – der Hammer.
Ohne übertreiben zu wollen, aber dagegen hatte das 3G eine Milchglasscheibe.
Nach und nach ziehen die App-Programmierer nach und optimieren die Apps aufs Retina-Display. Ich darf mich weiterhin erfreuen.

==Die Kamera==

Zugegeben, als Fan der digitalen Fotografie und Betreiber des DigicamClubs (www.digicamclub.de) hatte ich -auch mit dem 3G in den Händen- absolut nicht viel von „Handyfotos“ gehalten. Dann hieß es, das iPhone 4 bekäme eine 5 Megapixel Kamera, einen touchbaren Fokus, eine HD-Videokamera und eine für Videotelefonie. BÄM! In your face! Apple got me!
Der Sprung von 3G auf iPhone 4 ist dramatisch, auch wenn die Qualität weiterhin im Leben nicht mit einer guten 3 Megapixel Digitalkamera mithalten kann.

5 Megapixel sorgen für eine anständige Auflösung, auf Wunsch ist ein Blitz zuschaltbar, was leider LED ist und kein Xenon. Die Bilder werden leider nicht wirklich gut damit belichtet. Wer will, kann eine HDR-Funktion aktivieren, das iPhone macht dann immer aus einer Aufnahme 2, was natürlich beim Speichern länger dauert. Die Ergebnisse sind bei Tageslicht durchaus brauchbar, bei LowLight und Dunkelheit rauschen die Bilder enorm, dass es schon keinen Spaß mehr macht, sie anderen zu zeigen (auf dem iPhone Display geht es, aber am Rechner nachher… übel!).

Der Autofokus ist etwas hektisch, reagiert zu schnell auf leichteste Bewegungen, sodass man durchaus mal den Schärfepunkt verliert und neu knipsen muss. Dafür kann man mittels Touch aufs Display den Schärfebereich festlegen und auch so einen digitalen Zoom einsetzen, der das Bild aber nur rechnerisch vergrößert und mit jeder Zoomstufe das Bild extrem an Qualiät verliert.

Die Videofunktion ist gut. Die Aufnahmen werden in HD gemacht (720p), welche man direkt am iPhone weiterbearbeiten und auch zu YouTube hochladen kann. Das Versenden von Videos sollte man -wenn überhaupt- nur mit WLAN machen. Ein 20 Sekünder ist knapp 3 MB groß.

Kratzerempfindlich ist anscheinend die Linse. Während die Vorder- und Rückseite des Gehäuses kratzerfrei sind, ist die Linse schon leicht verkratzt – das ärgert, ist aber (noch) auf Bildern nicht zu sehen.

==Der Empfang sowie die Sprachqualität==

Im Vergleich zum iPhone 3G hat sich der Empfang eher verschechtert als verbessert. Ich habe öfters Verbindungsprobleme als früher, vor allem mit UMTS. Es ist noch okay, aber auffällig.

Den weltbekannten „Todesgriff“ habe ich natürlich auch mehrfach probiert; bei UMTS gehts in der Tat mit der Leistung in den Keller, mit EDGE nur 1, maximal 2 Balken. Mit dem Bumper (Schutzhülle) ist das Problem behoben.

Die Sprachqualität war beim 3G schlechter, vor allem was Hintergrundgeräuscht angeht. Durch das zweite Mikrofon wird alles weggefiltert, was nicht meine Stimme ist. Das habe ich an Bahnhöfen bestätigt bekommen – ich selber habe mich kaum selber verstanden, meine Frau hat alles mitbekommen. Muss also funktionieren.

Der GPS-Empfang ist besser geworden. Mit Navigon im Auto habe ich nun auch ohne UMTS deutlich schnelleren Connect, auch in Gebäuden geht dies nun deutlich schneller als noch mit dem 3G. Eine Wohltat, wenn man es denn nutzt.

==Die Leistung / Bedienung / UMTS / WLAN==

Fangen wir mit dem Akku an. Dieser ist stärker als im 3G und wohl auch als der vom 3Gs. Wenn man mit dem iPhone 4 nicht permanent online ist sondern es „normal“ benutzt, kann man auch mal 48 Stunden ohne Steckdose schaffen. Dennoch würde ich mich darauf nie verlassen und habe immer eine Ladeoption dabei.
Die Handhabung des iPhone 4 ist weiterhin genial, weswegen mich andere Geräte auch überhaupt nicht reizen. Die intuitive Bedienung ist erstklassig, die Geschwindigkeit im Menü mittlerweile beinahe rasant, die Einstellmöglichkeiten selbst für Technik-DAUs schnell zu verstehen. UMTS und WLAN laufen stabil und connecten sich sehr schnell.

Etwas langsamer ist das Speichern der Bilder, wenn man zeitgleich ein HDR erstellt – dann wird das aufgenommene Foto 2x gespeichert, was um die 5-6 Sekunden dauert.

==Finito==

Wer einmal ein iPhone hatte und überzeugt davon ist, will meist dabei bleiben. Ob das iPhone 4 sein muss, muss natürlich jeder selber entscheiden. Ich kann es nur empfehlen, denn vor allem die deutlich bessere Kamera und das sehr starke Display sind Kaufgrund genug. Speicher gibt auch mehr, der Prozessor ist auch deutlich flotter.

Man muss einfach sagen: Das beste iPhone was es bisher gab – aber das ist auch nicht weiter schwer…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s