Firefox 4 ist da: Ein erster Eindruck

Bereits am 21.03. hatte ich mir Firefox 4 vom Mozilla-FTP-Server geladen, am 22.03. findet dann das offizielle Downloaden statt. Wie es meist so ist, funktionieren zu Beginn zahlreiche Add-Ons nicht; so zum Beispiel diese hier:

Was Firefox 4 nun alles kann und ob der Fuchs es schafft, mich von Chrome loszueisen, dazu jetzt mehr.

Schneller ist er geworden, der Feuerfuchs. Der Bildaufbau von meinen getesteten Seiten kommt nun sehr stark an Chrome heran; und Chrome war für mich immer DER Geschwindigkeitsgarant. Firefox 4 ist nun in insgesamt 83 Sprachen erhältlich, enthält zahlreiche Sicherheitsupates im Vergleich zur 3er Version. Auch gefällt die neue Art, Add-Ons zu verwalten (sofern sie denn funktionieren ;-))

Das Standard-Design ist mir persönlich weiterhin zu bieder. Zu kantig, eckig, grau. Ohne ein entsprechendes Theme ist Firefox alles andere als sexy.

Die neu eingesetzte JägerMonkey JavaScript-Engine ist wirklich unheimlich schnell; kein Vergleich mehr zum alten Firefox und, wie erwähnt, ebenbürtig mit Chrome. Auch die Tab-Verwaltung und die Handhabung ist deutlich angenehmer geworden. Beim Start von Firefox 4 wird -bei hinterlegter Startseite- diese priorisiert geladen, während andere Tabs schrittweise nachgeladen werden. Um die Tab-Hymne abzuschließen: Tabs lassen sich nun gruppieren, Mozilla nennt dies „Panorama-Funktion“. Man kann Tabs so zum Beispiel nach Kategorien sortieren (News, Sport, Beruf oder dergleichen).

Das neue Sync erlaubt die Synchronisation an mehreren Rechnern. So kann man Seiten im Büro aufrufen, die dann abends am heimischen Rechner in der History auftauchen. Wem das schon zu viel ist, der kann mittels einer Checkbox das Surf- und Verlaufverhalten löschen und so anonymisiert surfen (wobei dies technisch auch zu umgehen ist, aber immerhin).

Technisch gesehen kann der Firefox 4 nun viel besser mit HD-Videos umgehen, dank CSS3 laufen Animationen flüssiger, Grafikbeschleuniger a’la Direct2D oder 3D sind selbstverständlich. Natürlich kann Firefox 4 auch mit HTML 5 umgehen.

Firefox 4 ist neben Windows auch für Mac und Linux erhältlich.

Wenn die Add-Ons funktionieren und ich ein schickes Theme finde kann es gut sein, dass ich mich von Chrome verabschiede. Ich werde hier weitere Seiten als Referenz ansurfen und mir die Ergebnisse einmal auflisten. Eines kann ich aber sagen: Firefox 4 hat einen riesen Sprung gemacht, probiert es mal aus!

ein Kommentar

  1. Hallo Marc!
    Ich kann dir nur zustimmen! Firefox hat einen gewaltigen Schritt nach vor gemacht und damit zu Chrome aufgeholt. Was mir persönlich am besten gefallen hat, war der Platzgewinn: Ohne untere Leiste und mit den Tabs ganz oben hat man viel mehr von der Website!
    VG Mike

    Gefällt mir

Hier Senf hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: