Wieso einige Unternehmen niemals zur Lovebrand werden können

Vor einigen Jahren habe ich selber sehr stark versucht, Unternehmen jeglicher Art dabei zu helfen, von einer „Marke“ zur „Lovebrand“ zu werden. Schon damals habe ich den Begriff gehasst… LOVEBRAND. Das klingt… abartig. Irgendwie. Aber dennoch waren viele Marketing-Chefs und Vorstände so was von erpicht von der Idee, dass ihr Unternehmen geliebt werden muss. Das war phasenweise schon echt extrem.

Seit 1.11. bin ich nun wieder im Agenturbusiness Zuhause. Und wieder hatte ich in den letzten Tagen beim Durcharbeiten von Präsentationen überlegt, ob das Unternehmen X zur Lovebrand taugt oder nicht. Und je mehr ich mich erneut damit beschäftigt habe, umso mehr habe ich mir selber gesagt: Es gibt Unternehmen, die sind von vornherein nicht in der Lage, zur Lovebrand zu mutieren. Das ist gar nicht böse gemeint, aber würdet ihr behaupten, dass euer DSL-Anbieter eine Lovebrand ist? Also ein Unternehmen / eine Marke, die egal was sie tut euch einfach berührt? Und dann, 2 Tage später, habt ihr einen Totalausfall und 6 Tage lang weder Internet noch Telefon? Wie weit geht da die Liebe?

Liebe ist für alle da…

… oder eben auch nicht. Unternehmensriesen wie Coca-Cola, ADIDAS, Nike oder IKEA zähle ich zu Lovebrands. AIDA ebenso, die hatte ich damals selber 1 Jahr lang Full-Service online betreut und in den Monitoring-Ergebnissen gesehen, wie krass positiv die Tonalität ausfällt. Als Kunde hättest du ehrlich schreiben können „Ihr Fans, ihr habt doch alle einen an der Klatsche!“ – du hättest dir sofort 500 Likes abgeholt und Kommentare wie „Stimmt, heute irgendwie schon…“.

Mach das mal als DSL-Anbieter. Oder als Logistik-Unternehmen.

Statt Lovebrand die Likebrand forcieren

Mir kam die Idee, das Wort „Love“ etwas abzuschwächen, weniger persönlich zu machen. Geboren wurde Likebrand (eben auch als Domain geholt ;-)). Likebrands sind Marken und Unternehmen, die man sympathisch findet aber eben den gewissen Abstand wahrt. Die Likebrands können sich weniger in Sicherheit wiegen bei neuen Preisen, Produkten und Tarifen sowie Marketing-Kampagnen, wie es vielleicht die Lovebrands schaffen. Wenn SIXT eine neue Kampagne raus haut, schreien doch viele direkt „Hurra, wie geil ist diese Idee denn bitte?“ – aber wehe, andere Unternehmen ziehen andere Personen auf, nehmen sie aufs Korn. Da wird dann gleich von „abkupfern“ gesprochen oder die Aktion als „unpassend“ tituliert.

Ich bleibe bei der Meinung: Es gibt einfach Unternehmen welche partout nicht geeignet sind, geliebt zu werden.

In Liebe,

Marc

2 Kommentare

  1. […] in seiner Community, wer ein Fan, Super-Fan oder Brandlover ist? Ich hatte zuletzt noch gesagt, dass nicht jedes Unternehmen zur Lovebrand taugt, sondern eher zur Likebrand. Dazu stehe ich auch weiterhin – nur denke ich kann ein […]

    Gefällt mir

  2. Jürgen Wermuth · ·

    Gefällt mir. 🙂

    Gefällt mir

Hier Senf hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: